Herbstliches Risotto mit Steinpilzen und Pancetta

Herbstliches Risotto mit Steinpilzen und Pancetta


Ein herrliches Rezept aus der wunderbaren Region.



Zubereitung:

 

Die Hühnerbrühe zum Kochen bringen und dann auf kleiner Flamme weiterköcheln lassen. Nun die Zwiebel mit dem Sellerie in Olivenöl andünsten und in ca. 4 Minuten auf kleiner Flamme weichköcheln.

 

Den Knoblauch hinzugeben und noch weitere 1-2 Minuten anziehen lassen. Die Temperatur erhöhen und den Reis kräftig für 2 Minuten anrösten, dann mit dem Rotwein ablöschen. Etwa auf die Hälfte einkochen und dann regelmässig mit der Brühe auffüllen, sodass der Reis immer gut bedeckt ist. Regelmässig umrühren, um ein Kleben oder Anbrennen zu verhindern.

 

Die eingeweichten Steinpilze und das Einweichwasser sowie den Rosmarin hinzufügen und auf mittlerer Flamme weiterköcheln, bis der Reis gar und weich ist. Das Risotto vom Feuer nehmen und den Parmesan, Mascarpone sowie die Butter einrühren und alles abgedeckt für mindestens 3 Minuten ruhen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

In der Zwischenzeit die Pancetta in wenig Öl knusprig ausbacken und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Das fertige Risotto mit dem knusprigen Speck bestreuen und mit Rosmarinzweigen garnieren.

 

Dazu passt ein frischer, bunter Salat, knuspriges Ciabatta-Brot und ein vollmundiger Barolo, aber das wissen Sie ja schon.

 

Lassen Sie es sich schmecken, ‘Buon Appetito’, wie man hier in Ligurien sagt.

 

 

RAVIOLI MIT SCHWARZEN TRÜFFELN UND KÄSERAHM

Zutaten für 4 Personen:

 

  • 400g Carnaroli- oder Arborio-Reis
  • 50g getrocknete Steinpilze, zerkleinert, gewaschen und für 1-2 Std. in 200ml kalten Wasser eingelegt
  • 1 mittelgrosse Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • Ein kleines Stück Sellerie, fein gehackt
  • 200ml trockenen Rotwein
  • 1 L Hühnerbrühe von guter Qualität
  • 100g italienische Pancetta, gewürfelt
  • 1 El frischer Rosmarin, gehackt
  • 30g frisch geriebener Parmesan
  • 2 EL Mascarpone
  • 20g Butter
  • 2 EL gutes Olivenöl
  • Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0